Schmiede – produktives Stadtquartier 

Mit dem Leitbild des „produktiven Stadtquartiers“ entsteht mit der „Schmiede“ am Frankfurter Ring 227 ein lebendiges Stadtquartier mit hoher Aufenthaltsqualität auf dem 5,6 Hektar großen Areal.
Mit einer Gesamtgeschossfläche von etwa 160.000 Quadratmetern wird ein „produktives Stadtquartier“ geschaffen, das Büros, Labore und Produktionsstätten für zukunftsorientierte Unternehmen aus den Bereichen Automotive, IT, Life Science, Medien sowie Forschung und Entwicklung vereint.
Abgerundet wird das Konzept durch eine Quartiersversorgung mit unterschiedlichen Gastronomiekonzepten, Café, Einzelhandel, Hotel, Fitness, weiteren Dienstleistungen für den täglichen Bedarf sowie Einrichtungen für Kunst und Kultur. So entsteht auch quartiersübergreifend ein Mehrwert für den Stadtteil und die unmittelbare Nachbarschaft.
Ein Architekturwettbewerb, zu dem 10 renommierte nationale und internationale Büros eingeladen wurden, legt die Grundlage für die Quartiersplanung und das folgende Bauleitplanverfahren. 

Nutzungsvielfalt

Mehrwert für den Stadtteil

Zukunftsfähigkeit

Nutzungsvielfalt

Mit der Schmiede 227 entsteht ein Gewerbequartier, das Vielfalt und Dynamik durch multifunktionale Mischnutzungen fördert. So entsteht ein facettenreicher Arbeitsstandort! 

Zukunftsfähigkeit

Neue Mobilitätskonzepte tragen zur Verringerung des motorisierten Individualverkehrs bei. Zudem werden Nachhaltigkeitskonzepte mit dem Ziel eines höchstmöglichen Klima- und Ressourcenschutzes entwickelt. 

Mehrwert für den Stadtteil

Ein öffentlich zugänglicher Quartiersplatz mit hoher, urbaner Aufenthaltsqualität belebt den Stadtteil ebenso wie die attraktiv gestalteten und belebten Freiflächen. 

Timo Oberbossel

Thomas Kuck